Wenn eine Katze vom Kater während der Rolligkeit mit Erfolg gedeckt wird spricht man davon, dass die Kätzin Trächtig ist. Meistens verläuft die Rolligkeit, nach dem Decken noch einige Tage weiter. Deshalb kann eine Katze von mehreren Katern gedeckt werden.

Die Tragzeit beträgt zwischen 63 und 65 Tagen vom ersten Belegungstag an gerechnet, also zirka 9 ½ Wochen. Sollten es mehr wie 70 Tage sein, sollte man den Rat eines Tierarztes holen. Bei weniger als 57 Tage spricht man von einer Frühgeburt.

Nach 4 Wochen erkennt man eine Trächtigkeit, an den geschwollenen Zitzen und sie verfärben sich leicht rosig. Der Appetit nimmt zu. Bewegung der Kitten sind zwischen der 6-7 Woche tastbar, indem man die flache Hand auf den Bauch legt. In der Regel fängt die Katze ungefähr eine Woche vor der Geburt an, nach einen geeigneten Wurfplatz zu suchen. Mit der Geburt endet die Trächtigkeit.

Während der ganzen Zeit, bedarf es der Katze der besonderen Führsorge und eine ausgewogene Ernährung. Spezialfutter wird in jeder Tierhandlung angeboten, zuzüglich kann dem Tier gekochte Pute, Fisch und Katzenmilch angeboten werden.

 

 

 

                

                Tagebuch einer Trächtigkeit

 

Princess (Sissi) liess sich am 11.3.2011 nach ihrer 2. Rolligkeit

von Amigo belegen.

                                                

 

1.Woche: Ich hörte mal das auch Katzen unter Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft leiden können, unser Baby ist davon verschont. Die einzigste Veränderung die uns aufgefallen ist, dass unsere Ariel, Sissi vermehrt anfaucht.

2.Woche: Sissi wirkt sehr verängstigt, wo sie sonst gar nicht der Typ ist, die Unsicherheit lässt nach, wenn mein Partner im Haus ist, sie sucht seine Nähe und ist dann entspannt.

3.Woche: Baby frisst vermehrt, nimmt zu, die Zitzen schwellen an und sind rosig.

                   

4.Woche: Ariel möchte Frieden  schließen, versucht Sissi zu putzen, Baby kann dieses nicht  zuordnen und reagiert sehr verunsichert. :-) sie sucht Schutz bei meinen Partner, sie ist völlig auf ihn fixiert und schreit sobald er das Haus verlässt.

5.Woche:

                             Bäuchlein von innen

       

                                          

                                                             Bäuchlein von aussen

6.Woche: Das Bäuchlein wächst und wächst

                  

und Baby lässt sich von ihren auserwählten Schwangerschaftsbegleiter mehrere Male am Tag den Babybauch massieren.

 

7.Woche: Oh man jetzt gehts aber richtig los, die Bewegung der Babys sind zu fühlen und zu sehn.

8.Woche: Die Babys im Bauch sind mächtig aktiv.

9.Woche: Montag: 9.5. Sissy putzt sich heute immer wieder hektisch und und geht in die Höhle vom Kratzbaum.

                Dienstag: 10.5. Die Suche steigert sich, in der übrigen Zeit wird geschlafen.

                Mittwoch: 11.5. Gesucht wird immer noch allerdings nicht mehr soviel geschlafen. Ich habe heute die Wurfbox aufgestellt, nachdem ich mit den Hund eine viertelstunde ausdiskutiert habe, dass es eine Katzenbox ist, nahm Sissy sie sofort an und hat überwiegend den Tag darin gelegen.

                Donnerstag: Baby sucht unsere Nähe, aber wir dürfen nicht mehr an de Bauch.

                Freitag: Sissy wird sehr unruhig putz sich heftig. sie schläft nicht. und lässt uns nicht mehr aus den Augen.

                   Samstag: Die unruhe steigert sich. Alles weitere lesen sie bei Geburt.  

 

 

 
Im Normalfall reagiert eine Katzenmutter während der Geburt instinktiv.

 

In seltenen Fällen kann es zu Komplikationen kommen, wie eine Wehen schwäche, Querlage oder im schlimmsten Fall eine Totgeburt, man erkennt es daran das die Katze über einen langen Zeitraum Presswehen hat, aber die Geburt eines Welpen nicht erfolgt oder eine Fruchtblase platzt  und wiederum kein Welpe geboren wird. In diesem Fall muss definitiv ein Tierarzt konsultiert werden.

 

Jedes Junge kommt einzeln zur Welt, normalerweise mit dem Schwanz zuerst, andere Geburtslagen sind möglich, allerdings schwieriger für das Muttertier. Die Kätzin befreit das Baby von der Fruchthülle, indem sie, sie weg leckt, durch das trockenlecken, werden die Atmung und der Kreislauf angeregt. Für den Fall dass die Mutter dieses nicht macht, reißen sie die Fruchthülle vom Nasenrücken an auf und reiben  das Kitte mit einen Handtuch trocken.

 

Danach folgt die Nachgeburt, es ist wichtig das man darauf achtet das auch bei jeden Kitte die Nachgeburten ausgeschieden wird, da es bei noch gebliebenen in der Gebärmutter, zu Gebärmutterentzündungen führen kann. 

 

                                

                           Tagebuch einer Geburt

Princess brachte am 14.5.2011 5 gesunde Welpen zur Welt.

                        

                                                                                       

Amigo der Papa

                                                                          

Samstag 14.5.2011 12 Uhr setzte sich Schleim aus der Scheide ab. An dieser Stelle möchte ich erwähnen das Sissy ihre erste Geburt hat.

 

 

 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld